RUDI

Ein Gedicht von Marita Kaminski
Ein Hundeleben nahm bei mir
Quartier -
trostlos die vergangenen Tage,
zollte es von Anbeginn nur
Dankesworte mir!

Verblüffend diese Anhänglichkeit,
dies tierische Verstehen,
als wären wir schon immer zu
Zweit!

Zuneigung schon dort, wo das
Wort entsteht -
ich muss das Tierchen einfach
gerne haben,
dass mit jeder Zuwendung sein
Dasein neu belebt!

Wie arglos gehen Menschen mit
Tieren um -
der eigene Vorteil genügt,
die Lebensqualität der
Tierchen bleibt oftmals nur stumm!

Ich möcht` es anders machen,
lass mich auf die Nähe ein
und bin gespannt auf die vertrauensvollen
Mensch-Tier-Sachen!

Mensch und Tier wahrlich ein
Seelenheil -
gesetzt den Fall,
der Mensch gehorcht nicht in erster
Instanz seiner selbstherrlichen Pein!

Mensch und Tier tatsächlich
einziger Seelenbalsam!
Würde Mensch doch endlich begreifen:
Ohne all diese Anderen wären und
sind wir ziemlich arm!

Marita Kaminski - 2014

Informationen zum Gedicht: RUDI

1.648 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
08.01.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige