Großes Mädchen

Ein Gedicht von Lily-N-Hope
Wenn ich hinfalle, darf ich nicht weinen,
denn ich bin schon ein großes Mädchen,
wenn ich weine, bin ich schwach,
deswegen, tue ich es nur in der Nacht.

Meine Probleme sind nicht schwerwiegend,
ich bin ein großes Mädchen, das kann nicht sein,
doch, bin ich diejenige, die deswegen anfängt zu weinen,
bis jetzt, hat es keiner geschafft, mich zu heilen.

Muss langsam mal anfangen zu leben
und mein Leben in die Hände nehmen,
möchte unabhängig sein
und was bin ich? So ziemlich allein.

Habe keine Perspektive,
es gibt nichts, das ich sehnlichst liebe,
ich bin doch ein großes Mädchen,
fühle mich dennoch wie ein kleines Rädchen, gefangen in der Gesellschaft.

Bin vielleicht ein großes Mädchen,
steht zumindest auf dem Papier,
dabei fühle ich mich so weit entfernt von ihr,
es lebt ein sehr unerfahrenes Mädchen in mir.

Ich bin ein großes Mädchen,
nur leider passe ich nirgendwo rein,
möchte ich denn Teil der Gesellschaft sein?
Teil einer Masse, die nur einer Richtung folgt? Nein!

Ich bin eine einsame Wölfin,
streife ziellos umher,
habe meine Orientierung verloren,
wenn doch nicht nur alles so scheiße wär.

Bin ich überhaupt ein großes Mädchen?
Wahrscheinlich noch lange nicht,
ich sehe sie nicht ... sie ist noch nicht in Sicht,
dann werde ich warten müssen und hoffen, dass mich das Erwachsen werden nicht vergisst.

© Lily .N. Hope

Informationen zum Gedicht: Großes Mädchen

337 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
05.11.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige