Nerven

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Manchmal halten wir es nicht mehr aus
Es geht uns einfach auf die Nerven
Wir steigen auf besagte Palme
bevor uns packt der große Graus

Manchmal ist es nicht zu fassen!
Es reicht! Wir sprechen es ganz deutlich aus
Das ist die Höhe, geh nicht weiter!
Sonst fang ich heut' noch an zu hassen

Manchmal kommen wir ans Ende
Das Letzte, was man kann ertragen
Nun ist es Schluss, ich höre auf -
Vielleicht gibt es noch eine Wende

Informationen zum Gedicht: Nerven

401 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
17.06.2016
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige