Karfreitag

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
In dieser schönen Jahreszeit
wird uns der Leidenskelch gereicht
Das Eine ist nur mit dem And‘ren
und kann sich augenblicklich wandeln

Eine Tasse Sonnenschein
eine Träne, die ich wein
'Oh Haupt voll Blut und Wunden'
und das, was Dir mag munden

ein Busch Forsythien aufgeblüht
ein Stück, das man sich abgemüht
ist das was ich heut leid und mag
und schick es Euch zu diesem Tag!

Informationen zum Gedicht: Karfreitag

436 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
03.04.2015
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige