Jugend

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Wie stark das Erleben, wie stark das Gefühl
wie groß auch das Leiden, das inn're Gewühl
wie mächtig das Leben, fragil das Befinden
wie klar auch der Weg, das tiefe Empfinden

Alles in Blüte und alles in Kraft
alles gehemmt und noch gar nichts geschafft
alles in Unschuld und alles bricht auf
alles hinab und nur selten hinauf

Informationen zum Gedicht: Jugend

625 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
25.10.2014
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige