Jesuanisches

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Alter Wein in alte Schläuche
das ist bewährt
das ist solide
das hat Bestand

Neuer Wein in alte Schläuche
das hat was Frisches
das ist was Anderes
das ist riskant

Neuer Wein in neue Schläuche
das gab's noch nie
da könnte ja jeder kommen
das ist allerhand




Anm.: zu Markus 2/22 ‚Niemand füllt neuen Wein in alte Schläuche, sonst zerreißt der Wein die Schläuche, und der Wein ist verloren und die Schläuche auch; sondern man soll neuen Wein in neue Schläuche füllen.’ In der Antike füllte man Wein zum Transport in lederne Schläuche. Diese verloren mit der Zeit ihre Dehnfähigkeit. Wenn man neuen Wein hineintat, dann lief man Gefahr, dass durch den Druck, der durch die Gärung entsteht, die Schläuche gesprengt würden. Deshalb kam neuer Wein am besten in neue Schläuche

Informationen zum Gedicht: Jesuanisches

383 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,0 von 5 Sternen)
-
12.05.2016
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige