Den Religionen ins Stammbuch geschrieben

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Man wird das Wasser
nicht mehr dort schöpfen
wo es steht,
sondern dort,
wo es fließt

nicht mehr dort,
wo es so vieles mit sich führt,
sondern dort,
wo es sauber ist

nicht mehr dort,
wo es lauwarm ist,
sondern dort,
wo es erfrischt

nicht mehr nur dort,
wo viele sind,
sondern auch dort,
wo noch keiner war

Informationen zum Gedicht: Den Religionen ins Stammbuch geschrieben

570 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,0 von 5 Sternen)
-
03.01.2016
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige