Anonymos

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Ich las die kleine Poesie
von einem völlig Unbekannt
sie rührten mich, es war Magie
so witzig und zugleich brilliant

Ich sah das Bild von jenem Meister
Millionen ist es heute wert
es sagt mir nichts, oh gute Geister
es hat mich eigentlich beschwert

Ich hörte den Anonymos
den Tanz aus einer alten Zeit
wie er da schritt und wie er floss
und hab mich innerlich verneigt

Informationen zum Gedicht: Anonymos

312 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.01.2016
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige