Er.Grauen

Ein Gedicht von Eva Pietsch
Den Schock musste ich erst einmal verdauen!
Es war nicht zu leugnen: Ich begann zu ergrauen.
Ich hatte mein erstes farbloses Haar entdeckt.
Damals hat mich das noch erschreckt.
Inzwischen habe ich davon hundertzwanzig.
und werde vergnügt und gelassen ranzig.

Informationen zum Gedicht: Er.Grauen

9 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
28.02.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Eva Pietsch) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige