Blinde Kuh

Ein Gedicht von Desperado
Warum bist du nicht gekommen,
hast du mich denn nicht gesehen?
Ich bin bereit, ich bin befreit,
ein Wort von dir hätte genügt.
Den Nächstbesten hast genommen,
um mir aus dem Weg zu gehen,
er kennt dich nicht, es tut mir Leid,
ich bins nicht, der dich belügt.

Ach, was soll's, lass mich zufrieden,
brauch dich nicht zum glücklich Sein,
du wirst brechen, du wirst weinen,
hast es dir so ausgesucht.
Scheint, das Pech ist dir beschieden,
warst zuletzt dir gar zu fein?
Hast gesucht den einzig Einen,
fortan bin ich ausgebucht.

Informationen zum Gedicht: Blinde Kuh

79 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
03.05.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Desperado) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige