Brücken

Ein Gedicht von Carmen Böning
Brücken können so unterschiedlich sein,
imponierend gigantisch oder romantisch klein.
Gebaut aus Holz, Beton oder Stahl,
ihre Architektur ist phänomenal.

Verbunden zwei Ufer, zusammen vereint,
sie sind unzertrennbar, so wie es scheint.
Man schreitet über Täler, Flüsse und Seen,
kann über Schluchten und Straßen gehn.

Ihr hoher Bogen führt in andere Welten,
in denen jeweils eigene Regeln gelten.
Ihre Mitte bietet eine besondere Perspektive,
unergründliche Weiten sind inklusive.

Egal ob groß oder auch klein,
Brücken werden immer eine Verbindung sein.
Man geht einfach vor oder zurück,
auf einer der Seiten wartet das Glück.

Informationen zum Gedicht: Brücken

870 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
11.12.2013
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige