Fragebogen von Tamara Schackmar

Wie würdest Du Dich in kurzer Form beschreiben? Was würden andere Menschen über Dich sagen? schwierig... denke sie würden sagen ich rede zu viel und zu schnell... Ich bin klug jedoch noch nicht weise.... ich bin ein kind jedoch nicht gefangen in einer ewachsenen person.

Wie bist Du zum Dichten und Schreiben gekommen? Wieviele Jahre schreibst Du schon Gedichte? Wie ist bisher Deine Karriere verlaufen? ich schreibe nun seid ich 16 bin, jedoch immer nur in intervallen da es mich meistens einfach ùberkommt und die worte einfach so herraus sprudeln... jedoch brauche ich lange um es dann doch so zu formulieren dass meine worte an treffsicherheit gewinnen aber daran zu arbeiten mache ich gerne... ich liebe naturbezogene ausdrücke die meine emotionen präzise untermauern... ich sehe eine deutliche entwicklung... obwohl ich meine ersten gedichte nicht mehr so gut finde wie ich es mal dachte lasse ich sie trz im profil damit man den unterscheid zwischen meinen 16 jahren und den darauf folgenden erkennt

Was bedeutet Dichten für Dich? es ist ein ausdruck meiner gefühlswelt, die ich anders nur schwer so darstellen kann... wie das tanzen, bedeutet es für mich einen moment lang nur zu fühlen, nicht zu denken

Woher nimmst Du Dein Inspiration zum Gedichte schreiben? Was treibt Dich zum Gedichte schreiben an? Mein Innenleben wohl... Lustiger Weise immer ziemlich spontan

Was ist Dein Lieblingsgedicht oder Lieblingsspruch? A giraffes coffee is getting cold by the time it reaches the botthom of it's throat. Did you think about that? No, you just think about yourself.

Was sind Deine Schwerpunkte? Was möchtest Du den Lesern vermitteln? kleine Geschichten die zum nachdenken erregen

Womit beschäftigen Du Dich, wenn Du gerade keine Gedichte schreibst? Wie lebst Du so? Was machst Du in Deiner Freizeit? Welchen Beruf übst Du aus? Mathematik und Physik

Hast Du bestimmte Vorbilder, Persönlichkeiten oder Medien die Dein Leben prägen? One Piece Nicola Tessla

Hast Du ein Lebensmotto, wenn ja welches? ganz egal ob du Moslem bist, ob Buddhist, Jude, Christ, Ateist, hoffentlich Optimist.

Was ist Dein größer Wunsch/Traum? Ich verweise auf das Buch der Alchemist von Paolo Coello , in dem ein Kristallwarenhändler genau sein Problem beschreibt sein Traum nicht erfüllen zu können... Die frage ist: Für was existierst du danach weiter? Wenn dein Lebenstraum geschehen ist?

Möchtest Du etwas noch bestimmtes loswerden? Ich möchte gerne Kunst schaffen die wirklich berührt