Profil von Ulrich Lang

Typ: Autor
Registriert seit dem: 02.09.2014

Pinnwand


Geneigter Leser -

Eine ausführliche Beschreibung zu mir und meinen Werken finden Sie unter der Rubrik "Fragebogen".

Ich schreibe seit kurzem verstärkt Gedichte in hochdeutscher Sprache (früher hauptsächlich Mundart schwäbisch), damit meine schon leicht verkalkten Hirnwindungen nicht völlig einrosten. Dabei versuche ich mich in allen möglichen Stilarten der Poesie und lege meiner wahrhaft üppigen Fantasie keinerlei Zügel an. Nehmen Sie bitte deshalb nicht alles für bare Münze, was Sie unter meinem Namen hier so lesen dürfen. Etliches ist mir tatsächlich widerfahren, einiges habe ich mir auch bloß eingebildet. Am liebsten schreibe ich humorvolle Gedichte, die sich reimen. -

Vielen Dank fürs Anklicken und gute Unterhaltung.

Kontakt Daten


Homepage:
http://www.bruddl-supp.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.816
Anzahl Kommentare: 157
Gedichte gelesen: 1.195.934 mal
Sortieren nach:
Titel
1816 ALTBACKEN 26.05.18
Vorschautext:
Die alte Semmel liegt am Tisch,
man sieht ihr an, dass sie nicht frisch,
und ich beiß ganz bestimmt, oh Graus,
an ihr die letzten Zähne aus.

Man sagt, ich wär genau so rau,
so runzlig, spröde, hart und grau,
mein Anblick also kaum erbaulich,
und meine Meinung schwer verdaulich.

Niemand genießt mich, wie es scheint,
ich wär zu altbacken, man meint,
...
1815 EINE TÜR 26.05.18
Vorschautext:
Eine Tür schlug zu,
und davor standst du.
Jemand schloss dich aus,
du fühlst dich verletzt.
Man hat dich versetzt,
was machst du daraus?

Wer so mit dir bricht,
der verdient es nicht,
dass man um ihn flennt!
Lass die Türe zu,
es wird Zeit im Nu,
...
1814 BEMÜHT 26.05.18
Vorschautext:
Ich wurde nicht befördert,
da zog man andre vor,
und ihr gemeines Kichern
drang schneidend mir ins Ohr.

Als ich den Chef befragte
warum so was geschieht,
er schrie: "Die waren fleißig,
du hast dich nur bemüht!"

Bald drauf war ich befreundet
mit einem Mägdelein,
...
1813 NOCH BESSER 26.05.18
Vorschautext:
Bis jetzt verlief mein langes Leben
wirklich einwandfrei.
Ich hatte Arbeit, kriegte Lohn, war
nie im Krieg dabei.

Ich nagte nie am Hungertuch und
war nie obdachlos.
Ich setzte Kinder in die Welt, mein
Glück war riesengroß.

Nun muss ich nicht mehr arbeiten und
streiche Rente ein,
...
1812 AUS VERZWEIFLUNG 23.05.18
Vorschautext:
Ich finde nirgends eine Frau,
doch ich will nicht mehr einsam sein,
wer macht mich denn mit wem bekannt,
der sich demnächst lässt mit mir ein?

Ich nehme alles, dick und dünn,
braun oder schwarz, gestreift, kariert,
das ist belanglos, aus Verzweiflung
sowas mich nicht int´ressiert!

Auch wär das Alter mir egal -
sagt, wer da draußen ist bereit,
...
1811 GREISE IM WIND 19.05.18
Vorschautext:
Er bläst durch das Tal,
verwirbelt den Staub,
man hört sein Geräusch,
wenn man ist nicht taub.

Wenn man ist nicht alt,
er tut wem nichts an,
doch in dein Gelenk
er bohren sich kann.

Er bohren sich will
in Schulter und Knie,
...
1810 WIEDER DA 19.05.18
Vorschautext:
Wir sind wieder da
und euch wieder nah,
der Urlaub ist aus,
schon sind wir zu Haus,

an Eindrücken reich
erzählen wir gleich,
was wir so erlebt
und sind auch bestrebt,

zu schüren den Neid.
Ja, wir sind bereit,
...
1809 BLUMEN ZUM MUTTERTAG 15.05.18
Vorschautext:
Es stinkt der Flieder,
da blüht er wieder,
was wirkt an ihm denn nur so schön?
Nach ein paar Tagen
droht doch Versagen,
die ganze Pracht muss gleich vergeh´n.

Die Mamas wollen
die Stinkebollen
wohl gern als Muttertagspräsent.
S´geht auf den Zeiger,
drum ich mich weiger,
...
1808 EIN FEIND 11.05.18
Vorschautext:
Er ist ein Feind, ein Nebenbuhler,
ein Gegner und ein Widersacher.
Wenn stolz er prahlt mit Anekdoten,
kriegt er von mir nicht einen Lacher.

Ich könnt ihm das Genick umdrehen,
ich flippe aus, wenn ich ihn sehe,
wenn er die Stammkneipe betritt hier,
ich stehe sofort auf und gehe.

Er wird gehasst, doch manche von euch,
die scheinen sich an ihm zu freuen,
...
1807 BITTEN 11.05.18
Vorschautext:
Man kann fordern und ersuchen,
schreiend was befehlen,
streng verlangen und begehren
oder heimlich stehlen.

Doch am besten kommt man weiter,
so sind hier die Sitten,
wenn man höflich oder freundlich
mag um etwas bitten.

Man erreicht sehr viel im Leben
ohne Aggressionen,
...
1806 SPINNEREI 09.05.18
Vorschautext:
Wenn er webt Gedankenfäden,
achtsam, ohne Eile,
mag er nur sein Ziel erreichen,
was er braucht, will Weile.

Unbemerkt wirft er die Netze,
Opfer sich zu fangen,
die in seine Reichweite
wohl zufällig gelangen.

Ihr müsst seinen Einfluss fliehen,
sonst wird er euch quälen
...
1805 DER DICHTER ALS GATTE 03.04.18
Vorschautext:
"Ach, mein Schatz, jetzt bleib doch liegen,
es ist früh noch in der Nacht,
was hat dich zu diesem Zeitpunkt
denn um deinen Schlaf gebracht?"

"Ich hab grad im Traum empfangen
eine köstliche Idee,
die muss auf Papier ich bannen,
daraus mach ich ein Couplet."

"Aber Schatz, press auf den Busen
hier von mir dein Angesicht
...
1804 MEIN VERGNÜGEN 03.04.18
Vorschautext:
Arbeitstrott, tagaus, tagein,
kann nicht Sinn des Lebens sein,
mir soll Stumpfsinn nie genügen,
ich such immer mein Vergnügen.

All ihr Leute, klein und groß,
wo ist hier bei euch was los?
Ich will nicht viel länger warten,
wo gibt´s Gerstensaft und Karten?

Wenn ich gegen euch gewinn,
ist das wohl in meinem Sinn,
...
1803 STERNSCHNUPPEN 03.04.18
Vorschautext:
Sternschnuppen, ein fahler Mond,
sich da hätte wohl gelohnt,
seinen Blick mal zu erheben,
in Gedanken hoch zu schweben.

Doch mein Auge haftet stur,
als ich schwank durch die Natur,
auf der krummen Schotterstraße,
wieder drückt mich meine Blase.

Ein paar Bier, die war´n wohl schlecht,
schnell nach Haus, bevor sich´s rächt,
...
1802 HOFFNUNSLOS 03.04.18
Vorschautext:
Kopfschmerz, Tränen,
Druck im Magen,
was muss ich denn noch
ertragen,

hoffnungslos denk ich
an morgen,
wie vergess ich all
die Sorgen?

Und mein Freund, der
Alkohol,
...
1801 MIT EINEM LÄCHELN 03.04.18
Vorschautext:
Kurz, bevor ich einschlummer,
da denk ich an den Tag zurück,
an was angenehmes, das
empfand ich als ein Stückchen Glück,
und mit einem Lächeln ich
vergesse manches Missgeschick.

Ich denk an was nettes, einen
Witz, ein Mahl, ein Gläschen Wein,
Drolligkeiten eines Kindes,
fallen mir zum Beispiel ein,
und mit einem Lächeln gleit
...
1800 PUTZT EUCH RAUS 01.04.18
Vorschautext:
Putzt euch raus
Blütenpracht
zartes Grün
euch umkränzt

Langsam kommt
Wärme auf
Osterfest
huscht vorbei

Frühlingsduft
Üppigkeit
...
1799 EHRLICH UND BESONNEN 01.04.18
Vorschautext:
Ehrlich und besonnen sollten
alle Leute sein,
die in meiner Wohnung geben
sich ein Stelldichein.

Kommt mitunter dabei etwas
Langeweile auf,
nehmen wir dies selbstverständlich
gerne dann in Kauf.

Wenn man nur die Wahrheit kennt,
begnügt man sich dabei
...
1798 GEIST 29.03.18
Vorschautext:
Glaub an Spuk nicht und Phantome,
nur an die, die selbst erfunden
und in wirren Träumen werden
gern als Hirngespinst empfunden.

Bringe Klarheit in den Geist, so
lautet stets meine Empfehlung,
und erkenne Trug und Wahn gleich
als zu meidende Verfehlung.
1797 VAGE HOFFNUNG 29.03.18
Vorschautext:
Verfloss´ner einer kalten Liebe,
endet dieser Zustand bald?
Wo bleibt die neue Partnerin, die
wie ich Wärme sucht und Halt?

Wir lassen die Beziehung keimen,
schreibe mir, ich brauche dich,
Vergangenheit wird mich nicht grämen,
diesen Punkt verspreche ich.

Wir setzen beide auf die Zukunft,
glücklich wird man nicht allein,
...
Anzeige