Profil von Martin Vieth

Typ: Autor
Registriert seit dem: 02.12.2017
Alter: 53 Jahre

Pinnwand


Ich schreibe schon seit vielen Jahren Gedichte und Kurzgeschichten.
Da ich mich jedoch der Lyrik verschrieben habe, sind Kurzgeschichten eher die Ausnahme. Meine Gedichte schreibe ich aus dem Leben heraus. Themen, die mich interessieren, verfasse ich in meiner eigenen Art und Weise.
Vielleicht gefallen euch ja meine Gedichte und vielleicht hinterlasst ihr ja auch einen lieben netten Gästebucheintrag. Ich würde mich darüber sehr freuen

Meine Veröffentlichungen:
Gedichtgedanken (978-3946308539) 09/2017
Wortstürme (978-3946308256) 02/2016 - 07/2017

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
matti7@gmx.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 57
Anzahl Kommentare: 1
Gedichte gelesen: 3.101 mal
Sortieren nach:
Titel
57 Musik! 13.02.18
Vorschautext:
Leis ich höre
Aus der Ferne
Chöre!
Mit bezaubernden
Tönen,
Die die Seele,
Frönen!
Für die ich lebe,
Auf meinem
Wege!
Sie uns berührt,
Alle Menschen
...
56 Mensch! 13.02.18
Vorschautext:
Wundervoll, ein Gewinn ,
Ruhig der Lebensinn.
Im Seelengeflecht friedlich,
So in sich lieblich.

Des Geschöpfes, Gottes Licht,
Abbild aller nicht.
Verlorene Seelen, bandeln.
Um des rechten Weges,
Zu finden, um zu handeln.
Ergreifen, des Lichtes - Steges!

...
55 Meine Zeit läuft davon! 13.02.18
Vorschautext:
Meine Zeit die läuft mir davon,
Ich suche noch den einen
Richtigen Ballon.

Der mein Leben in Sphären hebt,
die mir unüberwindbar scheinen.
Sodass ich endlich aufhören kann
zu weinen!

Jeder Tag des Anderen gleicht,
Bis zum Ende, nein, jetzt reicht’s!
Voller Hoffnung den Tag begegnen,
...
54 Mein Traum! 13.02.18
Vorschautext:
In meinem Traum,
Da ging ich ins Reich der Dunkelheit,
Dort verlor ich alles, sogleich!

Mein Leben war ausgelöscht,
Wie das Licht einer Kerze
In heftigstem Sturm nicht brennen kann,
So hoffnungslos waren meine Gedanken!

Doch mit aller Härte zeigte ich meine Pranken
Und schlug die Finsternis mit engelhafter Liebe
Ins Unbekannte, auf das sie ewiglich
...
53 Mein Kind! 13.02.18
Vorschautext:
Zwanzig Jahre ist es her
als du fort gingst auf Reisen.
Ohne dich war mein Leben leer.
Mein Herz, dass schrie so sehr!
Doch nun, nach so langer Zeit,
liegst du in meinen Armen,
bist zurückgekehrt zu deiner Mutter,
wohin du auch gehörst!
Denn du bist mein Kind,
so wie für Mutter Natur, die Erde,
das Wetter, der Himmel
und alle Lebewesen, ihre Kinder sind!
...
52 Mein Herz! 13.02.18
Vorschautext:
Mein Herz verschenken,
Voller Liebe für dich,
Heiß, glühend in sich,
In süße Trauben tränken.

Und dir zu Füßen legen,
Hingebungsvoll wallend,
In Freude geben, ballend,
Mein Sein, in brünstig, beben!

Liebe, mein, heißblütig,
Die Rose des Herzens, gütig.
...
51 Knochenmann! 13.02.18
Vorschautext:
Jeder Tag der gelebt,
Ist näher, ist näher der Tod,
An dich zerrt und bebt,
Das Blut nicht mehr rot.

Bist du schwach,
Nicht stark, nicht wach,
Fällt er über dich her,
Lässt dir keine Wehr.

Der Verfall sein Gefährte,
Nimmt dir das Licht.
...
50 Klimaschutz! 27.01.18
Vorschautext:
Unser Planet dem Untergang droht,
Wenn Klimaschutz unwichtig wird
Nationen ereilt der langsame Tod,
Sobald die Menschheit giert!

Hier gibt es keine zweite Chance,
Ist unser Planet verseucht, tot,
Sind wir geschlagen in Bronze,
Leben, wird zum Verbot!

Nur Gemeinsam sind wir stark,
können unser Raumschiff,
...
49 Kleffi! 27.01.18
Vorschautext:
Kleffi mit dem schlappen Ohr
Rennt jeden Abend durchs Moor.
Bellt dabei so laut,
Die Moorhühner es fürchterlich graut.

Doch dieses Mal sie flink dabei
Rennen verschieden, entzwei.
Kleffis Hirn verwirrt und träg,
Realisiert es viel zu spät.

Der Weg unklar, im vollen Lauf,
Flitzt auf dem Baume drauf.
...
48 Halb voll, halb leer! 27.01.18
Vorschautext:
Ist das Gefäß, halb voll,
Oder ist das Gefäß halb leer?
Die Lage beim Betrachten, toll,
Oder das Leben schwer?

Die Blume blüht im Sonnenstrahl,
Senkt den Kopf in der Dunkelheit
Zum Schutze ihrer Selbst, sie bereit.
Meistens bleibt ihr keine andere Wahl!

Ist das Gefäß halb voll,
Unsere innere Leere nicht im Droben,
...
47 Glücksmonat! 27.01.18
Vorschautext:
Der April vermag
Mein Glücksmonat sein.
Hier lernte ich kennen,
Mein Sonnenschein.

Schmetterlinge im Bauch,
Als ich sie sah,
Kurze Zeit später,
Kamen wir uns dann ganz nah.

Es war Liebe auf den ersten Blick,
Im April machte es richtig klick!
...
46 Freiheit! 27.01.18
Vorschautext:
Endlose Freiheit,
Wie ein Vogel im Sommerwind,
Gleitend durch die Lüfte.
Bäche sein Zuhause nennen,
Sich nie von Winden trennen.
Auf Luftkissen schweben,
Die Welt mit all ihrer Schönheit erleben.
Nur ein Flügelschlag
Der menschlichen Sehnsucht gleicht,
Freiheit des Vogel, leicht!
Ist der Mensch nicht fähig,
Dies zu kennen!
...
45 Erwartungen! 27.01.18
Vorschautext:
Ungeboren, standhalten,
Die Erwartungen verwalten.
Erblickten wir das Licht,
Der Welt, der Eltern Sicht!
Müssen wir funktionieren,
Bedarf es nicht zu stagnieren.
Ansonsten der Weg gepflastert,
Mit Aussagen , du Bastard.
Der Traum du bist, die Erwartung,
Nicht des Menschen Ernennung.
Des Eltern Weges Lenkung!

...
44 Dornenstoß! 21.01.18
Vorschautext:
Die Rose der Liebe gleich
Verschiedene Gesichter zeigt.
Mit harter Pranke, bleich.
Gefühlswirrwarr, der Seele treibt.

Blind und verzweifelt,
Tobend die Wellen der Seele.
Dunkelheit der inneren Welt,
Gemartert an die blutigen Pfähle.

Die Rose der Liebe,
Verschiedene Gesichter zeigt.
...
43 Die Rotbuche! 21.01.18
Vorschautext:
Erhaben und in voller Pracht,
Steht die Rotbuche, auch in der Nacht,
Vor meinem Fenster, riesenhaft
Und zeigt stolz ihre Kraft!

In der Dunkelheit rascheln die Blätter,
Als seien sie Gespenster!
Und treiben Unwesen im Wind,
Schatten fürchten mich, ich bin ein Kind!

Seit Langem, sie steht,
Zeit spurlos an ihr vorrübergeht,
...
42 Die Meise! 21.01.18
Vorschautext:
Die Meise von droben
Die Schnecke dort sah,
Kriechend am Boden
Verloren sie war!

Im Schutze des Hauses
Kein Schutz es gab.
Vom Sturzflug des Baumes
Im Schnabel sie starb!

© Martin Vieth – 16.07.2017
41 Die letzte Chance! 21.01.18
Vorschautext:
Als ich dich sah,
Verlor ich mich.
Du warst mir so nah,
Doch für dich war ich unsichtbar.
So dachte ich in dieser Nacht,
Voller Zweifel, ungutes Gefühl
In mir entfacht!
Verlässt du mich oder bleibst du bei mir?
Doch für dich gab es nur das „Wir“
Meine Angst, mein inneres Tier
Verlor! Ich danke „Dir“

...
40 Die Hölle! 21.01.18
Vorschautext:
Ein Glas
Halb voll, halb leer,
Manchmal schwer,
Er, vor ihm saß!

Mit Whisky gefüllt
Der Seele nagt,
Probleme nicht entsagt.
Nichts in ihm fühlt!

Das Leben straft.
Schläge, hart ins Gesicht.
...
39 Die Biene! 02.01.18
Vorschautext:
Die Biene summt,
Schlägt die Flügel
Und brummt.
Überquert Wiesen und Hügel,
Bestäubt dabei Blüten.
Den Lebensraum, hüten.
Von großer Wichtigkeit,
Die Biene ist.
Für die Natur bereit,
des Menschen Glück,
Ihre List!

...
38 Die Befeiung! 02.01.18
Vorschautext:
Eingezwängt im Käfig,
Die Stäbe in Blut getränkt.
Leben teilt uns mäßig.
Dunkelheit ist eingelenkt!

Voller Zweifel unser Selbst,
Wohin der Weg auch führt.
Verlassen wir den Weg schnellst.
Sonst wird die Seele zugeschnürt.

Mit lautem Schrei im Echofall,
Befreien wir uns von allen Übel.
...
Anzeige