Profil von Marita Kaminski

Typ: Autor
Registriert seit dem: 10.11.2011
Geburtsdatum: * 28.06.1946 (75 Jahre)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
kaminski.marita@t-online.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 79
Anzahl Kommentare: 26
Gedichte gelesen: 116.941 mal
Sortieren nach:
Titel
39 EIN AUFATMEN 23.09.13
Vorschautext:
Mein Innenleben heute richtig
aufgeräumt,
die Tatkraft geht mir von der Hand -
vorbei die Zeit, wo nur geträumt!

Ein Aufatmen im geplagten Ich,
vorbei der Argwohn, die Zweifel -
das Selbst hat endlich an die eigene
Kraft erinnert sich!

Die Wolken sind fortgeschoben -
die Treue zu sich selber
...
38 EIN GRAUS ... 21.09.13
Vorschautext:
Ein Graus, dieses Launenbarometer!
Wechselbad zwischen Hoch und Tief,
Unberechenbarkeit der Gefühle auf
jedem Meter!

Traurigkeit wälzt sich im Gemüt!
Nicht wissen, was man will -
Unzufriedenheit grandios und grässlich
blüht!

Enthusiasmus gleichermaßen auf dem
Markt der Hastigkeit -
...
37 DAS BEIL DER GESCHÄFTEWELT 21.09.13
Vorschautext:
Geschäft an Geschäft in diesem
großen Haus -
fließend bunte Bilder
für die Sinne und den Geldbeutel
auch!

Vormittag ist`s, also noch früh
in der Zeit -
wie Ameisen tummeln sich Menschen
gehobenen Alters - allein oder auch
zu Zweit!

...
36 DIESER TAG ... 21.09.13
Vorschautext:
Was wird wohl aus diesem Tag -
quirliges Leben
und ich dem Frohsinn das Willkommen
sag`?!

Werd` ich voller Tatendrang sein
nur vergnügt -
werd` ich die Sonne sehen
oder blleibt der Himmel bewölkt
und betrübt?!

Dieser Tag, noch unfertig und jung -
...
35 ANGEKOMMEN 21.09.13
Vorschautext:
Wie das Leben so spielt,
irgendwann sind wir angekommen -
egal, wie wir gelebt und gefühlt.

Dann ist zu Ende die Reise
durch das ewige Wenn und Aber,
das Labyrinth der Möglichkeiten -
Jeder meisterte es auf seine Weise.

Alles Lieben und Hassen nehmen wir
mit,
das Kämpfen nun anderen obliegt -
...
34 EINE KATZE 21.09.13
Vorschautext:
Ungebremst rast Katze Kira durch die
Stuben,
mehr im freien Flug als auf den Beinen -
Leben pur in meinen Buden!

Dies Tierchen dirigiert mein Dasein
mit gestrenger Hand -
wer denkt, `ne Katze muss doch hören,
hat solches Wesen stark verkannt!

Sie schafft es, wahre Verzweiflung
zu zünden,
...
33 SIE ... 07.09.13
Vorschautext:
Sie schwafeln, lügen, reden
wirres Zeug -
sie malen ihre eigenen Bilder
und sind ein Gräuel für all
die kleinen Leut`!

Der Welt geben sie ein Gesicht,
das nur Unfrieden sät -
niemand mehr von Moral und Tugend
hier spricht!

Kriegslüstern und gleichzeitig
...
32 JEDER TAG ... 07.09.13
Vorschautext:
Jeder Tag ein Verfahren gegen mich,
wenn ich nicht begreife,
dass Freude nur sehenden Sinnes
entwickelt sich!

Ich werd` resignieren im Strom
dieser Zeit,
zerbrechen an mir selber,
wenn ich für die bunten Farben des
Lebens nicht bin bereit!

Den Trugschluss, den Irrtum als
...
31 ICH WILL ... 18.08.13
Vorschautext:
Die Turbulenz der Tage ist dahin -
recht zweifelhaft dies Glück,
das nur in eigener Befindlichkeit
soll haben seinen Sinn!

Im Jubel und Trubel immer gehetzt -
kaum Zeit für den ruhenden Pol,
war das Dasein doch stets mit purem
Leben vernetzt!

Ein wahrer Albtraum oft, aber schön -
die Stille heut` ein Graus,
...
30 ICH DENK`... 23.06.13
Vorschautext:
Ich denk` so drüber nach,
wer ist der Herr des Unheils,
wer ist für diese Welt die größte
Schmach?!

Weltweit die Tatenfolge bringt es an
das Licht -
all` diese sogenannten Glaubensmenschen
sind es,
die dem Dasein hier auf Erden verleihen
das abscheuliche Gesicht!

...
29 Ich mag mich ... 12.06.13
Vorschautext:
Ich mag mich manchmal selbst
nicht leiden,
wenn all das Denken und Grübeln
sich will als ein Teufelskreis
verkleiden!

Wenn der Elan so völlig schweigt,
wenn sich das Ich
mutlos vor der Trostlosigkeit
verneigt!

Wenn das Schweigen in mir schreit -
...
28 Den Drohnen ein NEIN! 02.06.13
Vorschautext:
Unsere Pfarrerstochter samt Gefolge entscheidet
sich für Drohnen -
für`s Töten wohlgemerkt
und nicht für Leben, in dem Moral und Tugend
wohnen!

Für Fahrradwege gehen die Menschen auf die
Straße,
Tempolimit entfacht noch ihren Zorn,
aber Tötungsmaschinen stellen sie nicht
unter Strafe!

...
27 EIN SPAZIERGANG 26.05.13
Vorschautext:
Friedhelm Winter geht spazieren -
mit Lumpi, seinem Dackelhund,
will er vom Alltag ganz für sich
pausieren.

Der Himmel lacht fröhlich in sich
rein
und gibt der Erde ab
von seinem golden Schein!

Alles Leben tummelt sich in diesem
Licht -
...
26 Ich denke und glaube ... 27.04.13
Vorschautext:
Immer öfter ich denke und glaube -
diese Regierung sitzt selbstverliebt,
sich sonnend unter einer gläsernen Haube!

Schwarz, Gelb oder Grün,
allesamt gaukeln sich vor
ein im Grunde sehr fragwürdiges Erblüh`n!

Wirklichkeitsfremd säuseln sie
wirres Zeug
von Wohlstand, Freiheit, Demokratie
und bleiben so fern doch der kleinen
...
25 Hurra, ich lebe! 20.04.13
Vorschautext:
Hurra, ich lebe -
die Sonne im Gemüt,
allein den Pokal der Freude ich erhebe!

Lacht auch manches Mißgeschick mir
zu -
hämisch grinsend diese Fratze,
find` ich doch in Elan und Tatendrang
stets meine Ruh`!

Ich laß mich nicht bekehren vom Wirrwarr
dieser Zeit -
...
24 ZWEISAMKEIT?! 20.04.13
Vorschautext:
Sieglinde, eine rundrum brave Maid
zieht heute an ihr schönstes Kleid!
Ihr Schwarm Jochen seit zwei Tagen da -
der Traum vom trauten Glück so nah!

Sie wuselt in der Küche rum -
vor lauter Aufregung wird sie fast dumm!
Glänzend schön soll alles sein,
Jochen soll sich fühlen ganz daheim!

Das Frühstück ganz perfekt,
nur die Eier hat Sieglinde nicht erschreckt!
...
23 Mancher ... 18.04.13
Vorschautext:
Mancher Tatbestand ist Trübnis in
den Tagen -
das Nachdenken darüber
bleibt verhaftet in vielen, vielen
Fragen!

Man möcht` es ändern, will ein bissel
Glück -
wirft seine Energie hinein
und kommt doch vorwärts nicht ein Stück!

Im Wollen und Tun, man dreht sich
...
22 ICH ... 15.04.13
Vorschautext:
Ich nehme mich auf meine Weise -
mal unverblühmt ehrlich
und auch mal staunend ganz leise.

Da ist Stolz und Zufriedenheit,
Wachsen und Werden in einem
und mitunter auch dieses erdrückende
Selbstmitleid!

Neugier zwischen Tatkraft und Elegie,
Hoffnung immer und grenzenlos -
entmutigen ließ und laß` ich mich nie!
...
21 Das Licht der Sonne ... 07.04.13
Vorschautext:
Die Sonne lacht, ich glaub` es kaum -
der helle Schein auch im Gemüt
und strahlend schön urplötzlich
jeder Raum!

Nach dem Grau der letzten Tage,
nach Schnee und Dunkelheit
bleibt diese Helligkeit ein Glücksgefühl
wohl ohne jede Frage!

Nun die Zündschnur Glück in vollem
Gange -
...
20 DIE LÜGE 07.04.13
Vorschautext:
Triumphierend holt die Lüge aus -
Schlag für Schlag gelingt
und blechernd hohl klingt nur ihr
Haus!

Geschichte verdreht sie und frönt
dem gräßlichen Schein!
Unrecht als Recht proklamieren -
die Menschen wollen vielleicht
betrogen sein!

Große Worte sie schamlos suggeriert,
...
Anzeige