Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Profil von Klaus-Jürgen Langner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 04.11.2013
Geburtsdatum: * 26.02.1933 (84 Jahre)

Pinnwand


Eine Zeit lang war ich hier nicht vertreten, weil ich krank war. Das ist für lange Zeit nun vorbei und ich melde mich aktiv gerne bei euch zurück.
Liest hier überhaupt noch jemand? Wenn nicht, lasst mich euch wieder ein wenig locken! Es soll weiter gehen.
Mein Großvater wurde 96, meine Mutter 94 Jahre alt. Da habe ich beschlossen ich mach erstmal weiter bis zu meinem 100. Geburtstag. Dann entscheide ich, wie lange ich noch mitmachen will!
Herzlich:
Don

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
kunstmalerdon@gmail.com

Homepage:
http://www.kunstmalerdon.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 200
Anzahl Kommentare: 169
Gedichte gelesen: 229.381 mal
Titel
200 Die Reise in ein seltsames Land 606 Wörter
Vorschautext:
Die folgende Geschichte kann ich nicht beweisen.
Aber sie ist wahr, denn auf meinen Reisen
Kam ich selber in dieses Land,
dessen Name und Lage „Unbekannt“!
Seltsame Dinge sollten dort geschehen
Und ihr werdet es gleich selbst verstehen,
wenn ich zuerst in der Geschichte
von den Einreiseformalitäten berichte.
Normale Pässe gelten dort nicht,
denn die zeigen im Foto ja Dein Gesicht,
was die einheimischen Sitten verletzt.
Deshalb wird dann Dein Passfoto ersetzt
...
199 Wahnsinnsgedicht! 512 Wörter
Vorschautext:
Am schlimmsten ist es am Galgen immer in der ersten Nacht
Weil man sich da immer wieder noch Hoffnung macht.
Aber ich hatte es mir ganz fest vorgenommen
Irgendwann wird sich das Leben genommen!
Erst dachte ich werf’ mich am besten hinter den Zug,
aber das war mir dann nicht sicher genug.
Denn ich wollte das Sterben noch richtig genießen
Und wollte mich mit ‚nem vergifteten Strick erschießen
Da, wo das Wasser am allertiefsten ist.
Aber was machst Du, wenn Du kein Nichtschwimmer bist?
Nun ja, ihr seht meine Freunde, meine Lieben
Die Nachricht von meinem Tod ist gewaltig übertrieben.
...
198 Gott spielt Verstecken 507 Wörter
Vorschautext:
Natürlich gibt es einen Gott.
Und das beweise ich Dir sofort.
Dazu solltest Du mir etwas Vertrauen schenken
Und ein wenig mit meinen Gedanken denken.
Manches Mal ist nämlich diesem Herrn
Langweilig und dann spielt er gern.
Und am allerliebsten spielt er Verstecken
Und versucht sich dann selbst wieder zu entdecken.
Aber da gibt es eine Schwierigkeit
Da ist niemand anders weit und breit.
Denn Gott ist tatsächlich ja allein!
Aber, dann gibt er vor nicht er selbst zu sein.
...
197 Sag zu Dir selber von jetzt an WIR 492 Wörter
Vorschautext:
Jetzt spielen wir alle mal Eulenspiegel
Und schauen in unseren Körperspiegel
Da braucht auch niemand zu erschrecken,
denn es gibt soviel zu entdecken.
Und sicherlich hat dann mancher Lust
Zu sagen: Das hab’ ich wirklich nicht gewusst!

Dein Herz schlägt ruhig und normal
Im Leben drei Millionen Mal.
Pro Sekunde gehen 2 Millionen Blutkörperchen verloren.
Aber dieselbe Anzahl wird jede Sekunde wiedergeboren.
Jedes rote Blutkörperchen macht eine Route
...
196 Der Bauch muss weg 455 Wörter
Vorschautext:
Wie das mal anfing kann ich gar nicht sagen
Doch weg zu sehn kann ich jetzt nicht mehr wagen
Alleine hätt’ ich ihn nicht einmal bemerkt
Jedoch der Spiegel zeigt ihn mir schon jetzt verstärkt
Und da erkannte ich ihn schließlich auch
Ich sah, ich hatte wirklich einen Bauch.

Wie der zu mir kam ist mir wirklich schleierhaft
Unmöglich ist für mich ja Schwangerschaft.
Ich wusste, auch das eine konnt’ ich gleich vergessen,
Der Bauch bei mir kam nicht vom zu viel Essen.
Der Grund für meine Bauchvermehrung
...
195 Wir sollten nicht immer mit unseren Vorstellungen denken 407 Wörter
Vorschautext:
In die zweite Klasse geht der Hanns
Doch er meint, sein Wissen sei so gut, er kanns
Genauso gut, wie seine ältre Schwester Liese
Deshalb will er in die vierte Klasse so wie diese.
Die Lehrerin will das nicht selbst entscheiden,
Und so sieht man jetzt, wie diese beiden
Gemeinsam zum Direktor gehen
Den darf man ja nicht übergehen.
Der Rektor sagt am besten
Wenn wir ihn erstmal testen.
„Wieviel ist sechs mal sechs“ ist seine erste Frage
Er will, dass Hanns ihm gleich die Lösung sage.
...
194 Ich wünsche Dir Zeit 393 Wörter
Vorschautext:
Ich schaue ins TV
Und sehe ganz genau
Die gesamte Welt ist größer geworden.
In Thailand bekommt ein Mensch einen Orden,
Weil er irgendetwas erfunden hat.
Und in Moskau finden Wahlen statt.
Jetzt plant die NASA wieder 'nen Flug zum Mond.
Aber wir wissen nicht, wo unser Nachbar wohnt.
Für einen Besuch zu ihm ist der Weg wohl zu weit
Oder wir haben einfach gar keine Zeit.
Dabei sollten wir „Mit-einander-Zeit“ schätzen
Und manchmal über Freuden und Sorgen schwätzen.
...
193 Rituale, Humba-Täteräää 358 Wörter
Vorschautext:
Leute, ich sag’s euch, so ist das eben,
mit Ritualen ordnen wir unser ganzes Leben.
Ein Ritual, das ist etwas, was ganz prompt
In derselben Situation immer wieder kommt.
Und das gibt uns dann im Laufe der Zeit
Eine zufrieden machende Sicherheit.

Also wenn endlich mal die Sonne scheint
Dann ist es soweit wir sitzen vereint
Gemeinsam mit Gästen in unserem Garten
Wo wir auf den fertigen Kaffee warten.
Und sobald der erste Schluck in die Tasse fließt
...
192 Kein Platz für das Neue? 354 Wörter
Vorschautext:
Ich gehe in mich und versuche still zu sein;
Ich gehe in mich und bleib ganz allein
Und schau mich um:
Was alles ist um mich herum?
Was hab ich da an vielen Dingen
Angehäuft, obwohl sie nichts mehr bringen?
Was war der Grund, dass ich sie zu mir nahm?
Was wollte ich mit all dem Kram?

Viel wichtiger als das ist jetzt jedoch
Brauch ich das alles wirklich noch?
Oder könnte ich es gut entbehren,
...
191 Kein Platz für das Neue? 354 Wörter
Vorschautext:
Ich gehe in mich und versuche still zu sein;
Ich gehe in mich und bleib ganz allein
Und schau mich um:
Was alles ist um mich herum?
Was hab ich da an vielen Dingen
Angehäuft, obwohl sie nichts mehr bringen?
Was war der Grund, dass ich sie zu mir nahm?
Was wollte ich mit all dem Kram?

Viel wichtiger als das ist jetzt jedoch
Brauch ich das alles wirklich noch?
Oder könnte ich es gut entbehren,
...
190 Ich will, dass ich so sein darf, wie ich bin 351 Wörter
Vorschautext:
In der Lotterie des Lebens,
ich spiel da schon lange mit, aber bisher vergebens,
da fiel, die Überraschung war grenzenlos
auf meine Nummer das große Los-
und mir wurde mitgeteilt, was immer es sei-
ich hätte einen Wunsch meines Lebens frei.

Ich setzte mich ohne zu überlegen hin
und schrieb: Ich will, dass ich so sein darf, wie ich bin!
Oder um es mit anderen Worten zu sagen:
Ich will nicht länger eine Maske tragen.

...
189 Meine Gedanken am Abend 345 Wörter
Vorschautext:
Ich habe gerade wieder die Abendschau gesehen.
Da war schon wieder so ein Politiker zu sehen
Der schimpfte ständig auf die Bürger in Deutschland,
Weil er sie an vielen Missständen für schuldig fand.
Da waren ihm zuwenig Menschen zur Wahl gegangen.
Na gut ich hab gewählt aber ich war schon befangen
Wenn ich mit 80 Jahren zur Wahl gehen soll.
Dann find ich den Einfall mit einer „Urne“ schon gar nicht toll
Und wenn er schimpft kann ich das auch verstehen
Denn wenn er Konkurrenz bekommt, könnt man ihn übersehen
So wettert er gegen „Normalos“ die dauernd lügen,
Und die sogar andere Leute betrügen
...
188 Wer einen Dr. sucht, der findet Titelsucht 335 Wörter
Vorschautext:
In meinem Leben traf ich bisher viele Leute
Bei denen ich Kontakte erst noch scheute
Denn sie waren halt nur irgendwelche Namen
Und sie konnten nix, sie hatten kein Examen.
Dabei ist es heute wirklich nicht so schwer
Stellt sich Herr Müller vor als Tiefbauingenieur.
Ja, dann ist er was, ja das hat doch was,
Und das ganze Leben macht gleich viel mehr Spaß!

Herr Kons zum Beispiel isst gern oriental
Dann nimmt er sich ‚ nen Titel seiner Wahl
Herr Konsistorialrat macht doch wirklich ‚ etwas her
...
187 Das waren noch Zeiten! 330 Wörter
Vorschautext:
Meist heißt er Max und meist trinkt er Bier,
und wenn ich allein sitze, setzt er sich zu mir
an den Tisch in irgendeinem Restaurant
und fängt unaufgefordert zu erzählen an:
von damals als er bei Dnjepoporschtag
mit seinen Kumpels in der Scheiße lag,
voll von Läusen, aber nichts in den Eingeweiden

und plötzlich sagt er : Mensch Don, das war’n noch Zeiten!!!

Da gab’s noch so was wie Kameradschaft
Und das gab mir bei leerem Magen die Kraft
...
186 Ich will Deine Brüste spüren 330 Wörter
Vorschautext:
Ich will Deine Brüste spüren
Will Dich überall berühren,
wo Du Weib bist, und ganz Weib,
Deinen ganzen jungen Leib.
Deine prallen Hinterbacken
Will ich mit den Händen packen.
Deinen Nabel will ich küssen
Und an nichts mehr denken müssen.
Ich will über die unsagbar weichen
Seiten Deiner Schenkel streichen
Bis meine Hand wie absichtslos
Ruht in Deinem warmen Schoß.
...
185 Das neue Leben 329 Wörter
Vorschautext:
Mit achtzig Jahren ist Ernas Mann gestorben.
Das hat Erna die ganze gute Laune verdorben.
Deshalb hat sich Erna nachts direkt an Gott gewandt
Und hat ihm ein Stoßgebet "ganz dringend" gesandt:
"Ach Gott, hilf mir, was sind das für Sachen,
was soll ich alte Frau jetzt alleine machen?
Ich habe mein ganzes langes Leben
Für meinen Mann dahingegeben.
Und jetzt hast Du ihn unter die Erde gebracht.
Und was hast Du Dir denn für mich ausgedacht?"
Und Gott glättet sich verlegen die Haare,
Er schaut sich Erna an, na ja sechzig Jahre
...
184 Ich bin der Märchenerzähler Don 318 Wörter
Vorschautext:
Ich bin der Märchenerzähler Don
Und ich war bei den Piraten eine Attraktion.
Der „Rote Pirat“ namens Paul Schiefmaul
War in der Planung schon nicht faul
Denn bei jeder Flaute wurde ich geholt
Und meine Geschichten wurden stets bejohlt
Sodass niemals schlechte Stimmung aufkam
Wenn das Schiff still lag und nicht weiterkam.
Eine Geschichte war besonders wichtig,
Denn da präsentierte ich den „Roten Piraten“ richtig.
Ich will euch hier nicht lange quälen
Und beginne lieber mit dem Erzählen.
...
183 Sammelsurium 308 Wörter
Vorschautext:
Nach Ihnen

Ich habe grad ein neues Gedicht gemacht
Und dann habe ich drüber nachgedacht
Ich könnte es doch "Nach Ihnen" benennen.
Nein, dazu brauch ich "Sie" doch nicht zu kennen.
Es ist auch mit keiner Verpflichtung verbunden,
Denn das Gedicht wird ja gerade erst jetzt erfunden.

Manches Mal hat ein Mann den Geburtstag seiner Frau vergessen.
Na, und? Ist es denn wirklich so vermessen?
Wie konnte denn so etwas nur geschehen?
...
182 Katzen oder Männer 294 Wörter
Vorschautext:
Da saßen einmal in gemütlicher Runde
Frauen zusammen seit über ‚ner Stunde
Und sie diskutierten bei etwas Wein
Was besser sei: Mann, Katze oder allein.
Eine erklärte seit einiger Zeit hatt’se
Eine wie sie sagt ganz süße Katze.
Und ohne die Vorteile aufzubauschen:
Sie würde zurzeit auf keinen Fall tauschen.
Mit Mieze da hält sie es sehr gut aus
Die schleppt nämlich nicht soviel in’s Haus.
Keine Zeitschriften für den Computer
Und auch keinen Musterpulli von der Mutter.
...
181 Die Piloten mit dem Blindenhund 290 Wörter
Vorschautext:
Die Fluggäste sitzen schon lange ganz ruhig und warten
Irgendwann wird ihr Flugzeug ja auch endlich starten.
Und da kamen sie auch die beiden stolzen Piloten
Und mit ihnen kam ein Blindenhund auf leisen Pfoten.
Aber es wirkten diese beiden Führungsgenossen
Durchaus wohlauf und sie stiegen ein, ganz entschlossen
„Hallo Leute, es dauert nun nicht mehr lange
Wir packen es gleich zusammen, kommt seid nicht bange!“
Eine kurze Begrüßung nur, vielleicht etwas knapp,
Und ihre schwarzen Brillen nahmen sie nicht ab.
Und eh jemand fragen konnte da waren sie gleich
Alle drei weg im Pilotenbereich.
...
Anzeige