Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Profil von Klaus-Jürgen Langner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 04.11.2013
Geburtsdatum: * 26.02.1933 (84 Jahre)

Pinnwand


Eine Zeit lang war ich hier nicht vertreten, weil ich krank war. Das ist für lange Zeit nun vorbei und ich melde mich aktiv gerne bei euch zurück.
Liest hier überhaupt noch jemand? Wenn nicht, lasst mich euch wieder ein wenig locken! Es soll weiter gehen.
Mein Großvater wurde 96, meine Mutter 94 Jahre alt. Da habe ich beschlossen ich mach erstmal weiter bis zu meinem 100. Geburtstag. Dann entscheide ich, wie lange ich noch mitmachen will!
Herzlich:
Don

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
kunstmalerdon@gmail.com

Homepage:
http://www.kunstmalerdon.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 200
Anzahl Kommentare: 169
Gedichte gelesen: 230.146 mal
Titel
200 Schnuckiputzilein 04.11.13
Vorschautext:
Der Alte kommt abends aus dem Wirtshaus nach Haus.

Gemütlich zieht er sich die Schuhe aus

und dann hört sie von ihm ein wohliges Gestöhne

und dann auch noch Worte, so richtig Schöne:

„Mein kleines geliebtes Schnuckiputzilein

Ich bin zu Haus, Du bist nicht mehr allein.“

...
199 Der Hermaphrodit 04.11.13
Vorschautext:
Zum Arzt kommt zur Untersuchung 'ne schwangere Frau.

Er untersucht sie ganz lange und auch ganz genau.

Dann schaut er sie an: "Ich muss es wohl wagen.

Ich muss Ihnen etwas Besonderes sagen.

Ihr Kind, ich glaube es ist nicht invalid,

aber es ist wohl ein Hermaphrodit."

...
198 Ach das Alter 04.11.13
Vorschautext:
Ich bin nun schon ein alter Mann
und manchesmal dann fang ich an,
anderen gute Ratschläge zu geben.
Denn so ist das nun einmal im Leben,
ich versuche mich damit zu trösten
dass ich schon lange nicht mehr die größten
und dreistesten Dummheiten selber machen kann.
Und dann fängt man mit diesem Blödsinn an.
Andrerseits ist das Alter auch nicht verkehrt,
weil man heut nicht mehr „all so’n Zeug“ begehrt,
und das ärgerte mich damals am meisten
als Junge konnte ich es mir einfach nicht leisten.
...
197 Ach ich wollte so sehr 04.11.13
Vorschautext:
Ach ich wollte so sehr,
dass sie nur die Hand auf mein Haar legt,
denn ich wollte viel mehr,
etwas was mich ganz tief bewegt
ich wollte ihr klar machen
dass ich nur irgendetwas zu sagen im Stande war
von den wirklich wichtigen Sachen
die im Grunde so einfach und klar
und die jetzt so unheimlich schwer
einer Frau, wie ihr mitzuteilen waren
denn ich war innerlich leer
und so konnte ich mich nicht offenbaren.
...
196 Vorsicht bei Krankheiten 04.11.13
Vorschautext:
Neulich da habe ich doch wirklich gehört,

dass es die menschliche Gesundheit sehr stört

versucht ein Herzkranker Cola oder Bier zu probieren!

Warum? Er könnte ja wirklich daran cola bieren!


Don 17.10. 2013
195 Der Kuss 04.11.13
Vorschautext:
Hallo schöne Frau,
Ja, Sie waren es, ganz genau
Gestern sind wir uns schon mal begegnet
Unter der Markise, es hat grad geregnet.
Sie standen neben mir und ich hab geschaut,
so auf Ihre Figur, wirklich gut gebaut;
Und dann diese Ausstrahlung so voller Leben
am liebsten hätt’ ich Ihnen‚ nen Kuss gegeben.
Das musste ich mir natürlich verkneifen
Doch ich brauchte lange, um es zu begreifen.
Ich überlegte grad noch was mache ich bloß
Und schon war’s zu spät: Sie gingen los.
...
194 Das Belohnungspaket 04.11.13
Vorschautext:
Jetzt naht sie wieder, die Weihnachtszeit
Und da ist es für Gott auch immer soweit,
Er schaut sie sich an seine schöne Welt,
Ob sie ihm immer noch gefällt;
Ob sich da alles an seinen Plan hält.
Aber diesmal erschrickt er vor seiner eigenen Welt
Er sieht, 98 Prozent, egal ob Mann oder Frau
Nehmen es mit der ehelichen Treue nicht so genau.
Und das bereitet ihm echten Verdruß
Und er verkündet Petrus seinen Entschluß
Er wolle jetzt alle Menschen bestrafen,
Natürlich nicht die zwei Prozent Braven.
...
193 Das Problem mit dem "Schätzen"! 04.11.13
Vorschautext:
Es übt der Lehrer mit den Kindern schätzen.
Er fragt Fritzchen, und der findet es gleich „ätzend“:
„Wie hoch ist wohl unser Schulhaus?“
Und der antwortet doch geradeheraus:
„Herr Lehrer, ich glaub das weiss ich;
Unsere Schule ist cirka ein Meter Dreissig.“
„Wie kommst Du darauf, das stimmt keinesfalls!“
„Aber ich bin einsfünfzig, die Schule steht mir bis zum Hals!“
Darauf gehen die beiden zum Direktor
Und der Lehrer bringt dort sein Problem vor.
Na, dann woll’n wir mal die Sache probieren
Und das mit dem Schätzen noch mal studieren.
...
192 Der verliebte Romantiker 04.11.13
Vorschautext:
Ich kenne einen Kollegen,
für den ist es ein Segen,
dass es die holde Weiblichkeit gibt,
denn seit zwanzig Ehe-Jahren ist er noch immer verliebt.
Man sagt ja, Romantik sei für einen Mann,
dann zünden tausend Kollegen ihre Kerzen an
im Fußball - Stadion bei Hertha BSC.
Doch wenn ich meinen Freund dann so seh,
der hat die tollsten Ideen von allen
der lässt sich immer wieder was einfallen
was dann der Angebeteten wirklich gefällt
und die ist die glücklichste Frau von der Welt.
...
191 Liebe mit Musik 04.11.13
Vorschautext:
Ich bin ein Mann
Und dann und wann
Lass ich mich gar zu gern verführen.
Dann braucht mich meine Frau nur zu berühren
und manches Mal, dann kommt es vor,
da knabbert sie an meinem Ohr
und ich geh hoch wie ‚ne Rakete.
Dann schmuse ich mit meiner Grete
und wenn dann noch ‚ne Musik spielt
dann sind wir richtig aufgewühlt.
Uns fällt es schwer, uns dann zurückzuhalten,
zu mächtig sind dann die Naturgewalten
...
190 Der verlorene Sohn 04.11.13
Vorschautext:
Eines Tages lief Jesus durch die Wüste.
Er traf dort einen alten Blinden, den er grüßte
Und er fragte den Alten voller Liebe,
Was er in dieser Einsamkeit hier triebe.
Da antwortete diese fremde Person:
Er suche hier seit langem schon
Seinen verloren gegangenen Sohn
Das sei nicht leicht abseits jeder Zivilisation.
Und Jesus bat, der Alte sollte ihm nennen
Etwas, woran kann man ihn denn erkennen.
„Er hat an Händen und Füßen Nägelmale!“
Da leuchtete Jesu Gesicht mit einem Male
...
189 Die Nerven im Po 04.11.13
Vorschautext:
Die Wissenschaftler haben herausgefunden
Nach vielen Versuchen in langen Stunden
Die Nerven vom Gesäß – ganz unten
Sind mit den Augennerven direkt verbunden.
Sie konnten das entdecken
Mithilfe von Reißzwecken.
Kaum sitzt ein Mensch auf diesen,
Fangen die Tränen an zu fließen.
Don 6. 10. 2011
188 Die neue Bank 04.11.13
Vorschautext:
Ich habe gerade eine Bank erfunden,
die erteilt jedem einzelnen neuen Kunden
täglich eine Gutschrift von 86.400.- Mark.
Ich finde das ist wirklich stark.
Du kannst damit machen, was Du nur willst,
Hauptsache, dass Du dabei Freude erzielst,
entweder für einen Freund oder Dich.
Denn wenn Du Dich freust, freue auch ich mich.
Und Du kannst das Geld nämlich nicht behalten,
Du musst irgendetwas jeden Tag gestalten
Denn wenn dann am Abend die Abrechnung kommt,
wird alles gestrichen und zwar ganz prompt,
...
187 Die Regenschirme 04.11.13
Vorschautext:
Da gab es einen Regenschirm-Mann,
Bei dem fing alles ganz klassisch an.
Er selber wusste es später nicht mehr genau
Aber er verliebte sich irgendwann in eine Regenschirmfrau.
Am Anfang war alles eitel Sonnenschein,
Aber eines Tages war er plötzlich allein!
Denn sein Herrchen hatte ganz pflichtvergessen
Seinen Regenschirm irgendwo vergessen.
So landete der dann irgendwo
In einem obskuren Fundbüro.
Dort wartete er eine lange Zeit,
Ihm erschien es wie eine Ewigkeit.
...
186 BILD-Lektüre 04.11.13
Vorschautext:
Ich will euch mit ein paar Geschichten
von meiner "Bild-Lektüre" berichten:

Rentner begeht Ladendiebstahl so wird ganz groß berichtet
Aber der Kaufmann fühlte sich vorher zur Preiserhöhung verpflichtet.

Auf der Sportseite wird Herr Hönes zitiert.
Er sei wegen der Reaktion in der Presse irritiert.
Früher hatte er ja bei Angriffen von anderen Athleten
Selber ganz heftig zurückgetreten.
Ich finde er hat damals schon das eingeübt
was, wenn er es jetzt selbst tut, ihn auch selber betrübt.
...
185 Die Hausaufgaben 04.11.13
Vorschautext:
Wo hast Du denn heute wieder Deine Hausaufgaben,
Wo wir doch gestern alles ausführlich besprochen haben?
So fragt der Lehrer seinen besten Schüler
Und dessen Miene wird deutlich kühler,
Die Aufgabe hieß doch: „Beschreibe Dein Zimmer“.
Und ich hielt mich daran, genau wie immer!
Gleich nach der Schule habe ich angefangen
Mit einer Beschreibung, einer wirklich langen.
Bis plötzlich meine Mutter in der Tür stand
Und schrie: „Ich verlier den Verstand.
Du bekritzelst ja, die ganze Wand.
Worauf die mit allen Stiften verschwand!“
...
184 Komm wir wollen Wolken fangen 04.11.13
Vorschautext:
Komm, wir wollen Wolken fangen,
mit dem Wind nach oben springen
und dann einen ganzen langen
Tag im Wolkenmeer verbringen.
Du plumpst dort in Wolkendaunen,
schreist dein Glück in alle Winde,
und erkennst mit großem Staunen,
dass die Äste einer Linde
deine kleinen Füße küssen,
was dich leis’ zum Lachen bringt.
Weil wir aber weiter müssen,
dorthin, wo der Südwind singt,
...
183 Ich lebe 04.11.13
Vorschautext:
Ich bin einigermaßen verstört,
denn ich habe gerade gehört
wie ein Reporter ein 10 jähriges Kind befragte,
das an Aids erkrankt war und es sagte
auf die Frage nach der tollsten Sache
die für dies Kind noch Freude mache
dass es nichts Schöneres gebe
als der einfache Satz: Ich lebe!

Don, Januar 2009
182 Ich bin nicht gern allein 04.11.13
Vorschautext:
Wenn ich getrennt von Dir bin hat der Tag mehr Stunden
Und jedes Mal vermisse ich dann die Geburtsurkunden
Aus der gemeinsamen Vergangenheit.
Und manchmal war ich sicher, uns vergaß die Zeit.

Ja auch die Melodien sind auf einmal neu
Und alle Worte sind jetzt nicht mehr wortgetreu.
Sie können nicht mehr sagen, was sie sagen wollen
Sie sprechen jetzt nur noch in Nebenrollen.

Ja, dann vermisse ich Dein unbeschwertes Lachen
Das mir so hilft beim unbeschwerten Weitermachen
...
181 Ist doch klar! 04.11.13
Vorschautext:
Vor dem Büro von Westerwelle

Gibt es eine gefährliche Stelle.

An der ist neulich ein Rentner gefallen.

Herr Westerwelle sah es mit Missfallen

Und er hat ihm geholfen beim Aufstehen.

Und jetzt konnte der ihm nicht mehr entgehen

...
Anzeige