Profil von Jan Jendrejewski

Typ: Autor
Registriert seit dem: 16.01.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 83
Anzahl Kommentare: 1
Gedichte gelesen: 27.473 mal
Sortieren nach:
Titel
83 Wintersonne 15.01.21
Vorschautext:
Ihre jetzt schwachen Strahlen scheinen
Es glitzert magisch das weiße Land
Die Eiszapfen im Sonnschein weinen
Es funkelt und strahlt die nasse Wand

Im Licht schimmert ein Regenbogen
Kristalle in den Tannenzweigen
Das Herz verzaubern warme Wogen
Den Geist jedoch berührt das Schweigen
82 Behind your smile 13.01.21
Vorschautext:
Du versteckst dich hinter einem falschen Gesicht,
Denn du fürchtest dich davor dass sonst dein Herz zerbricht.
Du bist das Mädchen, das fröhlich schaut und lacht,
Doch in Wahrheit bedrückt dich die dunkelste Nacht.
Sie erkennen nicht die Gefühle und Leiden,
Und du selbst willst ein Gespräch lieber vermeiden.
Du versuchst so sehr fröhlich und stark zu sein,
Fühlst dich in Wahrheit aber traurig und klein.
Und versteckst die Ängste, Zweifel und die Wut,
Hinter einem Gesicht aus falschem Mut.
Und flüchtest vor der Welt und ihrem Schmerz,
Der zu groß ist für dein sensibles Herz.
...
81 Teehaus im Schnee (Tanka) 11.01.21
Vorschautext:
Schnee fällt im Mondlicht.
Still liegt der Koiteich vereist
in der Dämmerung.

Das alte Teehaus verschneit.
Ein Buddha lächelt verträumt.
80 Liebesnacht 10.01.21
Vorschautext:
Der Regen klopft gegen das Fenster,
der Mond über uns wacht.
Sag mir, was flüstern die Gespenster
in die verträumte Nacht?
Es liegt Liebe in der Luft.
Deine zarten Lippen begehre ich sehr
und den süßen Parfümduft.
In deinen Augen funkelt ein Sternenmeer,
so schön dein Angesicht.
Umschlungen küssen wir uns lüstern
im silbernen Mondlicht.
Und uns verliebt-verträumt zuflüstern:
...
79 Schwanensee (Tanka) 09.01.21
Vorschautext:
Schnee liegt um den See.
Am Ufer ein Schwanenpaar
das sich treiben lässt.

Eine alte Holzbrücke
führt zu einem Pavillon.
78 Nachttisch / Ausgehen 08.01.21
Vorschautext:
Eine Vase mit welken Rosen.
Ein Bilderrahmen zeigt uns am Hochzeitstag.
In einem Schmuckkästchen die Kette, die ich dir zu unserem ersten Weihnachtsfest schenkte.
Daneben ein altes Rilke-Gedichtebuch.
Es spielt leise >Fleeting Love< von Monrroe.
Das Kerzenlicht wirft Schatten an die Wände.
Dein Parfümduft liegt in der Luft.
In dem großen Spiegel sehe ich deinen nackten Rücken.
Du kämst dein Haar zur Seite und ich lege dir die Kette um.
Ein schwarzes Kleid liegt auf dem Bett.
Zwischen den Kissen lächelt eine Pikachu-Plüschfigur.
Die alte Uhr zeigt 8 -*-- 5 (abends).
...
77 Wärme 06.01.21
Vorschautext:
Der Wind pfeift, du zitterst.
Deine Hände sind ganz kalt,
komm, ich wärme sie.
Deine Augen tränen,
sie leuchten wie Kristalle.
Gerötetes Gesicht und blaue Lippen,
küssen wir uns und uns wird warm.
Dann halte ich dich fest an mich gedrückt
und schenke dir von meiner Wärme.
Und wir vergessen die Dunkelheit um uns.
76 Japanischer Garten in einer Wintermondnacht (Tanka) 04.01.21
Vorschautext:
Ein alter Garten.
Das Mondlicht schimmert im Teich.
Fußspuren im Schnee.

Verträumt plätschert ein Brunnen.
Das Teehaus liegt im Dunkeln.
75 The Call of the Wild 03.01.21
Vorschautext:
Das Meer peitscht die dunkle Küste,
Und es schlägt in meiner Brust,
Und mein Herz ergreift die Lust,
So als ob es hinaus müsste.

Hinaus in die weite Natur,
Immer und immer weiter gehen,
Durch Täler und auf Bergen stehen,
Oder inmitten freier Flur.

Wie ein Vogel am Himmel kreisen,
Frei und den Wind im Gesicht,
...
74 Winterabend (Tanka) 02.01.21
Vorschautext:
Ein stiller Abend.
Sanft fallen die Schneeflocken
in der Dämmerung.

Die rote Sonne versinkt
im Schatten nackter Kronen.
73 We can't stop 31.12.20
Vorschautext:
Wie oft schon weinten Mütter um ihre Söhne
Und mussten die Väter sie begraben?
Wie viele Male haben sich unsere Karten schon gewandelt?
Wie oft die Grenzen verschoben, sich Staaten gebildet und wieder aufgelöst?
Wie viel Munition haben wir schon verschossen?
Wie viele Bomben sind schon explodiert?
Und wie oft wollen wir die Erde zerstören?
War uns Hiroshima denn nicht genug?
Wie viele Führer kommen noch, bis wir uns endlich selber führen?
Wie viele Menschen mussten schon fliehen
Und wegen ihres Glaubens sterben?
Wie viel Blut klebt an unseren Händen?
...
72 Das Bedürfnis Liebe zu geben / Krankes Herz 27.12.20
Vorschautext:
Ein Mädchen zum In-die-Arme-schließen
Und Sich-aneinander-kuscheln.
Für Ich-liebe-dich-Geflüster,
Ein Du-bist-so-süß-und-schön
Und Ich-bin-froh-dich-zu-haben.
Ein Mädchen fürs Ich-träumte-letzte-Nacht-von-dir
Und Ich-denke-gerade-an-dich.
Ein Mädchen für Ich-liebe-dich-Gedichte,
Fürs Blumen,-Schmuck-und-Süßes-schenken,
Ins-Kino-gehen und Eis-essen.
Ein Mädchen zum Händchen-halten,
Fürs Ich-begleite-dich-noch-bis-zur-Tür
...
71 Dezemberabend 24.12.20
Vorschautext:
Die Straßen sind verlassen
Weiß-glitzernd und still
Gelbes Laternenlicht
Schuhabdrücke im Schnee
Heiße Atemwolken
Steigen in den Sternenhimmel auf
Kirchenglocken in der Ferne
Geschmückte Fenster und Fassaden
Lichterkettenschauspiele
Und eine bunt glühende Tanne

Ein beißender Windschlag
...
70 Mit dir auf den Frühling warten - Ein Winterliebesgedicht 20.12.20
Vorschautext:
Kleine Lichter im endlosen Dunkeln,
Ein letztes Mal versinkt die Glut,
Dann begrüßt uns die ewige Flut,
Und alles wird schwarz, bleibt nur das Funkeln.

Der Wind wirbelt die Blätter auf,
Grausam ist des Winters kalte Hand,
Sein eisiger Schrei durchquert das Land,
Und der Mond zieht im Schwarz hinauf.

Sie hat begonnen: die ewige Nacht,
Wir verstecken uns unter unseren Decken,
...
69 Novemberabend / Mit dir auf den Bus wartend 30.11.20
Vorschautext:
Ein großer Mond
Wallende Pfützen
Die Straßenlichter spiegeln
Und Regengeplätscher
Vorbeifahrende Autos
Scheinwerferlicht
Ein kalter Windschlag
Nackte Baumkronen
Dunkles Novemberlaub
Ein nasser Geruch

Bushaltestelle Stadtmitte
...
68 Nachtfahrt / und Im Morgensonnenschein mit dir 22.11.20
Vorschautext:
Ein großer Mond am Horizont
der uns den Weg zu zeigen scheint.
Das Autoradio spielt leise fast vergessene Hits
und lässt das Herz von vergangenen Zeiten träumen.
04:05 zeigt mir die Anzeige,
mit Tempo 110 durch die späte Nacht.
An meiner Seite höre ich dich schlummern,
du bist so süß und schön dabei.
Ich hoffe, du träumst etwas Schönes.
Und mir wird ganz warm im Herzen.
Bald schon sind wir wieder zu Hause.
Es ziehen verschwommen die bunten Lichter
...
67 Wintermondnacht 15.11.20
Vorschautext:
Der weite See lag still im Dunkeln,
Sein Antlitz spiegelte Mondschein.
Ich sah die Sterne magisch funkeln
Und ging verträumt im Schnee allein.

Und hinterließ meine Fußspuren,
Sie blieben in der Nacht zurück.
Es glitzerten die weißen Fluren
Und mich ergriff ein warmes Glück.
66 Ein ganzes Leben 08.11.20
Vorschautext:
Schon ganz früh im Sandkasten gespielt
Als Kinder die Sommer gemeinsam verbracht
Haben wir uns oft im Wald versteckt
Und liefen durch die weiten Felder
Und lachten dabei immer viel
Freuten uns wenn es im Winter schneite
Und bewarfen uns mit Schnee bis wir schon rot wurden
Dann kuschelten wir uns aneinander
Und träumten dabei von warmen Frühlingstagen
Liegend und Händchen haltend
Im blumengeschmückten Grün
Und mit dem Duft der jungen Blüten
...
65 Vanishing species 01.11.20
Vorschautext:
Der letzte Eisberg war geschmolzen
Und der Winter lange schon hinfort.
Sie noch den letzten Baum abholzen,
Unbestraft und kein einziges Wort,
Ein ganzer Planet ist ein Tatort.

Obwohl – unbestraft bleiben sie nicht,
(Und auch Worte wurden gesprochen, meistens aber leer)
Und die Erde ihre Antwort spricht:
(Die die Täter schon zuvor lange kannten) Frisst das Meer
Küstenstädte und ganze Länder auf.

...
64 Herbstabenddämmerung / Ein dunkler Traum 29.10.20
Vorschautext:
Herbstabenddämmerung. Einsam steht ein Baum
im Feld und seine Schatten tanzen vor den alten Mauern.
In seiner Krone mit schwarzen Augen die Raben lauern
und schrecklich kreischen in diesem dunklen Traum.
Anzeige