Profil von Helga

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.10.2019

Statistiken


Anzahl Gedichte: 182
Anzahl Kommentare: 21
Gedichte gelesen: 10.205 mal
Sortieren nach:
Titel
182 Der alte Mann im Frühling 04.03.21
Vorschautext:
Diese alten Hände,
sie sprechen Bände,
wie sie beben,
wenn sie ein Blatt aufheben,
dass zu dieser Zärtlichkeit verführt,
nun wird es sanft berührt.

Seine Lippen murmeln leise,
ist`s ein Gedicht, eine Frühlingsweise?
Worte kann man nicht verstehen,
ich kann nicht weitergehen
und bleibe stehen.
...
181 Die Kunst, sich zu verwöhnen 02.03.21
Vorschautext:
Einmal am Tage,
gönn` dir ein Stückchen Schokolade,
ob mit Nougat oder Nuss,
immer ist es ein Genuss,

kurz spürst du süß diesen Moment,
den jeder von uns sicher kennt,
wenn Schokolade schmilzt am Gaumen,
beginnt genüßlich man zu raunen,

Aromen können sich entfalten,
den Geschmack,
...
180 Rund und schön 01.03.21
Vorschautext:
Du stehst am Himmel,
rund und ganz,
hüllst mich ein
mit deinem Glanz,
berührst mich sanft
so manche Nacht,
hast eine
unwiderstehliche Macht.

Ich sehe dein Licht,
manchmal ganz dicht,
mein Herz möchte fliegen,
...
179 Land - Idylle 24.02.21
Vorschautext:
Wenn der Hahn sitzt auf dem Mist,
und der Maulwurf Würmer frisst,
wo im Garten wachsen Bohnen,
ja, da möcht` ich gerne wohnen.

Wenn der Gärtner greift zum Spaten,
lässt die Arbeit nicht lang warten,
Erbsen, Möhrchen und Salat,
Gurken, Kohl und auch Spinat,
all die leckeren Sachen,
kann man nur im Garten machen.

...
178 Ein schöner Traum 22.02.21
Vorschautext:
Ich träumte von der Menschlichkeit,
von Menschen, die im Geiste gleich,
wo Menschen sich zu Menschen fänden,
freundlich sich zu anderen wenden.

Wo Böses bleibt dann außen vor,
genauso Kriege und auch Schlachten,
wo Menschen sich einander achten,
gemeinsam singen dann im Friedenschor.

In meinem Traum,
die Menschen war`n bereit,
...
177 Die Rückkehr bunter Farben 18.02.21
Vorschautext:
Der Himmel,
verhüllt in tiefes Grau,
im Winterschlaf
liegen Baum und Strauch,
versteckt hält sich noch
das Himmels-Blau.

Langsam und sacht ,
schenkt uns Mutter Natur,
zaghaft und mit Bedacht,
eine Leuchtkraft
von Farben pur.
...
176 Lass die Quelle sprudeln.... 17.02.21
Vorschautext:
Hast du mir nichts mehr zu sagen,
hast nur ständig lauter Fragen,
ist es das ewige " Blabla",
und am Ende dann " Naja" ?!

Reduzierst du die Gespräche,
zwangsläufig auf das Alltägliche,
geht dir aus schon der Gesprächsstoff,
gibt es deswegen stets Zoff?

Leidest du an Sprachlosigkeit,
leider keine Seltenheit,
...
175 Soll ich, oder soll ich nicht..... 13.02.21
Vorschautext:
Da steh` ich nun,
verlassen, verloren, allein,
trost- und sinnlos ist mein Leben;
über mir der Himmel,
unter mir das tosende Meer,
dazwischen scharfkantige Klippen,
nichts als kalter Stein.

Gedanken wirbeln in meinem Kopf,
wie Blätter im Wind,
ich öffne die Lippen,
möchte was sagen,
...
174 ....vergangen ist vergangen 10.02.21
Vorschautext:
Ein Foto von dir aus längst vergangenen Tagen,
halt ich heut` in meiner altgewordenen Hand,
deine Augen schauen mich an,
als hättest du mir viel zu sagen;
noch immer ziehst du mich in deinen Bann,
erinnere mich, wie alles einst begann.

Ein Blick von dir, er hat gereicht,
schon wurden meine Knie weich,
deine Augen sprachen Bände,
so zärtlich deine Hände,
du warst mir so vertraut,
...
173 Winterzauber 09.02.21
Vorschautext:
Die Welt,
sie trägt ein weißes Kleid,
bestreut mit tausend Diamanten,
im Wald steh`n schon die Tannen,
schneebedeckt zum Tanz bereit.

Im kalten Wind
sie sich dann wiegen,
Schneeflocken fall`n auf sie herab,
die Meise spielt die erste Geige,
Väterchen Frost schwingt den
Dirigentenstab.
...
172 Lebensreise 05.02.21
Vorschautext:
Lebensreise

Wohin führt sie mich,
die Reise meines Lebens?
Werde ich es je erfahren
oder suche ich vergebens?
Wird mir Böses widerfahren
oder wendet alles sich?

Welche Gegend werde ich erkunden,
gehen Träume in Erfüllung,
hab` ich dann das große Glück gefunden
...
171 Einladung zum Essen 01.02.21
Vorschautext:
Weil Liebe durch den Magen geht,
lad` ich heut` zum Essen ein,
Bratenduft durch alle Räume weht,
ein Festtag soll es heute sein.

Als Auftakt gibt` s ein Gläschen Sekt,
weil der den Gästen immer schmeckt,

die Vorsuppe ist Spargelcreme,
mit Sahne, im Geschmack sehr angenehm,

Schmorbraten dann als Hauptgericht,
...
170 Friedens-Wunsch 30.01.21
Vorschautext:
F reiheit für alle auf der Welt,

R eichtum, der auf alle fällt,

I rdisch man was auf die Beine stellt,

E motionen jedem freigestellt,

D emut fängt im Kleinen an,

E inigkeit bei jedermann,

...
169 Meine kleine Brücke 28.01.21
Vorschautext:
Schweigende Sehnsucht:
nur in meinem Sinn entstand,
eine feine, kleine Brücke,
über diese liefen dann
Küsse, Träume, stundenlang.

Tief in meinem Herz verborgen,
sichtbar nur für mich allein,
führt sie über`s Meer aus Tränen
und dem Tal der vielen Sorgen.

Meine Brücke,
...
168 G e f u n d e n 26.01.21
Vorschautext:
Irgendwann ging es verloren,
an dem mein Glück des Lebens hing,
durch Zufall wird es neu geboren,
verschüttet war das kleine Ding.

Ich seh` es kaum,
ich kann`s nur spüren,
dazwischen leerer Raum,
doch möcht ich es berühren.

Lange lag es dort im Schlummer,
ich wünschte,
...
167 W e l t v e r b e s s e r e r 22.01.21
Vorschautext:
Ach, Menschlein,
du auf Erden,
möchtest,
das die Menschen
besser werden,
du fragst dich dann,
wo fang ich an,
am besten,
fang bei dir doch an,
leb` es vor,
dann geht`s bestimmt
von Ohr zu Ohr.
166 Winterwelt 18.01.21
Vorschautext:
Grau in grau die Welt versinkt,
kein Vogel mehr im Baume singt,
ich pack dann meine Schwermut ein,
bring sie weit in den Wald hinein.

Sehe dort die Nebelfeen
sich sanft im Tanze wiegen,
selbst die Bäume leicht sich biegen,
und die schneebedeckten Zweige,
sich ehrfurchtsvoll vor ihn`n verneigen.

Fasziniert von diesem Feste,
...
165 Das Kunstwerk einer Winternacht 15.01.21
Vorschautext:
Eiskalter Wintermorgen,
es ist früh,
sehr früh,
ein Kranich zieht
einsam seine Kreise,
ruft manchmal in die Stille;

blassrosa befreit sich die Sonne
aus dem Morgendunst,
ihre schwachen Strahlen
verzaubern die Welt
in magische Momente.
...
164 Das rote Kleid 11.01.21
Vorschautext:
Angestaubt,
vereinzelt kleine Löcher,
von Motten zerfressen,
die Farbe verblichen,
so hängt es in der
Schrankecke:
das rote Kleid!

Manchmal holt sie es hervor,
zieht es an,
mit den Jahren etwas
eng geworden,
...
163 Freunde 09.01.21
Vorschautext:
Geht`s mir mal schlecht,
dann bist du da,
sitzt bei mir,
hörst mir zu,
du schweigst,
gibst mir dann einen Rat,
brauch` ich Hilfe,
schreitest du zur Tat,
mutig und entschlossen,
bei Tag und auch bei Nacht,
teilst meinen Kummer,
meine Sorgen,
...
Anzeige