Profil von Carmen Böning

Typ: Autor
Registriert seit dem: 02.04.2012

Statistiken


Anzahl Gedichte: 87
Anzahl Kommentare: 10
Gedichte gelesen: 163.639 mal
Sortieren nach:
Titel
7 Gemeinsam 09.04.12
Vorschautext:
Wir gehen gemeinsam,
denn wir gehören zusammen,

wir nehmen gemeinsam,
denn wir lieben die gleichen Dinge,

wir lachen gemeinsam,
denn die Freude ist in uns beiden,

wir fühlen gemeinsam,
denn wir spüren uns grenzenlos,

...
6 Liebe ist... 08.04.12
Vorschautext:
Liebe ist Glück,
welches ich in meinem Herzen trage.

Gesundheit ist ein Geschenk,
das ich mit Freuden entgegennehme.

Zuneigung ist ein Liebesbeweis,
den ich mit Ehrlichkeit erwidere.

Trost ist Zuspruch,
den ich manchmal brauche.

...
5 Ostern 07.04.12
Vorschautext:
Mit Einzug der schönen Frühlingszeit,
ist auch Ostern nicht mehr weit.
Ein Hauch von Wärme liegt in der Luft,
Blüten verströmen frischen Duft.

Eiersuchen im grünen Gras,
Für Groß und Klein ein Riesenspaß.
In rot und blau und violett,
finden alle richtig nett.

Ein jeder hat für dieses Fest,
sich gebaut ein großes Nest.
...
4 Depressionen 07.04.12
Vorschautext:
Gefühle, Gedanken, verwirrt und nicht klar,
ich weiß nicht, was ist nur geschehen?
Doch langsam begreif ich, das alles ist wahr,
der Schatten wird größer, das Licht kaum zu sehen.

Wut und Trauer verschleiern die Sicht,
warum sehe ich nur böse Gestalten?
Die Antwort bleibt offen, sie erreicht mich nicht,
mein Herz, ich kann dich nicht halten.

Träume in einer anderen Zeit,
erloschen das Hier und das Jetzt,
...
3 Die Reise 07.04.12
Vorschautext:
Wärmende Sonne, türkisblaues Meer,
mein Blick schweift weit in die Ferne,
das nahe Licht ist dunkel und leer,
bald bin ich so hoch wie die Sterne.

Mein Herz klopft ganz laut und voller Glück,
ich zähl die noch wenigen Stunden,
der Alltag ist weit, ich blick nicht zurück,
ich habe das Paradies gefunden.

Das Leuchten des Tages, das Glühen bei Nacht,
ich erleb es mit all meinen Sinnen,
...
2 Verbotene Gedanken 02.04.12
Vorschautext:
Was ist nur geschehen die letzte Nacht?
Noch kann ich es gar nicht verstehen,
dein Anblick traf mich mit voller Macht,
ich war verloren, als ich dich gesehen.

Du bist die Versuchung, Sünde pur,
ich will dich tabulos erleben,
meine Begierde ist dir auf der Spur,
erlöse mich, bring mich zum Beben.

So habe ich noch niemals empfunden,
ich frage mich "Ist das wahr"?
...
1 Verlangen 02.04.12
Vorschautext:
Wege, die wir gemeinsam gehen,
Dinge, die wir beide sehen,
Gefühle, die uns eng verbinden,
Münder, die sich tabulos finden.

Blicke, die lautlos alles sagen,
Gedanken, die nicht nach Sünden fragen,
Knospen, die prächtig und steil erblühen,
Nerven, die wie Offenbarung verglühen.

Hände, die zärtlich die Haut berühren,
Finger die gleiten, sanft zu spüren,
...
Anzeige